klima:aktiv in die Axamer Lizum

Umweltfreundlich Ski fahren, snowboarden und Skitouren gehen am Birgitzköpflhaus in der Axamer Lizum.

Das Birgitzköpflhaus liegt auf 2098 m Höhe, direkt bei der Endstation des Doppelsessellifts Birgitzköpfl. Die Wirtsleute verwöhnen ihre Gäste mit echten Tiroler Schmankerln, und die große Sonnenterasse vor dem Haus bietet sich an, den Sonnenaufgang bzw. -untergang hautnah mitzuerleben. Das Haus verfügt über zwei Zweitbettzimmer, drei Dreibettzimmer und fünf Vierbettzimmer mit Kalt- und Warmwasser sowie eine Etagendusche. Gleich neben dem Haupthaus steht das sogenannte Ferienhäusl, das mit vier Schlafräumen (mit neuen Betten) 22 Personen Platz bietet und mit einem großen Waschraum, zwei WCs und einer neu eingerichteten Küche mit Aufenthaltsraum ausgestattet ist. Duschen kann man im Haupthaus. Das Ferienhäusl kann als Selbstversorgerhütte mit Frühstück oder mit Halbpension gebucht werden (dreigängiges Abendmenü und Frühstücksbuffet im Birgitzköpflhaus).


Öffnungszeiten: Von Anfang Juni bis Ende Oktober und von Anfang Dezember bis Ende April; in dieser Zeit gibt es keinen Ruhetag.


Kontakt: Astrid und Harry Frischmann, Tel.: 0 52 34/681 00, 0664/333 65 61

 

Zweitageskitour

Ankunftsstation: Axamer Lizum Hinfahrt: Vom 13. Dezember 2008 bis 19. April 2009 fährt täglich zwischen
8.00 und 12.00 Uhr sowie 14.00 und 17.00 Uhr zu jeder vollen Stunde ein Skibus vom Innsbrucker Busbahnhof
in die Axamer Lizum. Ausgenommen sonntags fährt auch ein Bus um 13.00 Uhr. Bei den Fahrten ab 13 Uhr muss
man in Birgitz umsteigen. Die Fahrzeit beträgt 45 Minuten.


Wegbeschreibung: Die anspruchvolle Skitour auf den Ampferstein (2556 m) beginnt an der Haltestelle Axamer
Lizum, von der man an der Talstation der Standseilbahn vorbei zur „Damenabfahrt“ und dann kurz entlang des
Pistenrandes entlang geht; danach links Richtung Schneiderspitze abzweigen. In weiterer Folge kommt man in einen mittelsteilen Hang, der ins Lizumer Kar führt. Man hält sich südwärts und geht durch das schmale Kar bis auf eine Höhe von etwa 2150 m. Hier weitet sich das Kar, und man steigt links durch eine Rinne steil aufwärts. Nach zahlreichen Spitzkehren durch felsdurchsetztes Gelände erreicht man das obere Ende der steilen Scharte. Die letzten Höhenmeter geht man zu Fuß auf den Gipfel des Ampfersteins und kann dort die fantastische Fernsicht genießen. Der Aufstieg dauert etwa 3 Stunden. Diese Tour ist nur für ausgezeichnete Skifahrer bei sehr guten Verhältnissen zu empfehlen.

 

Variante: Nordwestlich vom Ampferstein liegt der etwas einfacher zu erreichende Widdersberg (2327 m). Bis auf 2150 m Höhe folgt man der Route wie auf den Ampferstein. Auf 2150 m, wo sich das Kar weitet, hält man sich noch kurz geradeaus der Hochtennspitze zu und steigt anschließend über den breiten Südosthang zum Widdersberg auf, den ein außergewöhnliches

Gipfelzeichen ziert. Diese technisch mittelschwere Tour kann erheblich verkürzt werden, wenn man zum Aufstieg

die Standseilbahn (Olympiabahn) benützt und über den Hoadlsattel und in weiterer Folge über den Widdersbergsattel aufsteigt.

 

Abfahrt: Sowohl vom Ampferstein als auch vom Widdersberg fährt man zum Fuße der Schneiderspitze ab und steigt anschließend auf diese hinauf. Danach

fährt man zum Halsl ab und geht von dort hinauf zum Birgitzköpflhaus. Die Gehzeit vom Halsl zum Birgitzköpflhaus beträgt etwa eine Stunde. Die Gehzeit der gesamten Tour beträgt etwa 7 Stunden (Aufstieg zum Ampferstein) bzw. 6 Stunden (Aufstieg zum Widdersberg ohne Benützung der Standseilbahn).

Nach einem gemütlichen Hüttenabend und durch ein gutes Frühstück im Birgitzköpflhaus gestärkt, kann man am nächsten Tag zur Nockspitze (2403 m) aufsteigen. Man geht ein kurzes Stück dem Verlauf des Sommerweges nach rechts Richtung Halsl zurück und

kommt zu den Lawinenverbauungen in der Westflanke der Nockspitze. Diesen Steilhang quert man aufsteigend bis zum schwach ausgeprägten Rücken, über den man einfach zur Kuppe des Nockspitzgipfels gelangt. Die Gehzeit vom Birgitzköpflhaus auf die Nockspitze beträgt etwa 1,5 Stunden. Die Abfahrt geht übers „Leintuch“ zurück entlang des Aufstiegs zum Birgitzköpflhaus.

Von dort kann man auf der Skipiste bis ins Tal (Axamer Lizum) fahren.

 

Weitere Touren kennt Hüttenwirt Harry, den man gerne kontaktieren kann — siehe Telefonnummer unter „Kontakt“.

 

Höhenunterschiede:

Axamer Lizum–Ampferstein: 1000 m

Axamer Lizum–Widdersberg: 780 m

Birgitzköpflhaus–Nockspitze: 300 m

 

Rodelvergnügen: 

Junge und jung gebliebene Schlittenfans erwartet eine

besondere Attraktion: Vom Birgitzköpflhaus (mit einem Doppelsessellift erreichbar) über die bewirtschaftete

Götzener Alm bis hinunter nach Götzens führt eine mehr als zehn (!) Kilometer lange Rodelbahn. Die Rodeln

können im Birgitzköpflhaus ausgeborgt werden (bitte vorbestellen!). Öffnungszeiten der Liftanlagen in der

Axamer Lizum: 9.00–16.00 Uhr

 

Rückfahrt: Von der Bushaltestelle Axamer Lizum fährt fast stündlich (11.45, 12.45, 13.45, 14.45, 15.45, 16.45 und 18.15 Uhr) ein Bus nach Innsbruck. Die Fahrzeit beträgt zwischen 40 und etwas mehr als 60 Minuten.

Für Rodelfahrer gibt es stündlich einen Bus (12.15, 13.30,14.15, 15.10, 16.10, 17.10 und 18.35 Uhr), der vom Kirchplatz in Götzens wegfährt. Die Fahrzeit beträgt

zwischen 20 und 25 Minuten.

Das Schigebiet Axamer Lizum
Das Birgitzköpflhaus
Weitere Informationen

Kontakt

ANZEIGE