Broschüre Wasser:Lebens:Räume (Auwälder)

„Bäche, Flüsse und Auwälder“ - Verstehen, Erleben, Schützen

Wien, 31. Mai 2012 / Die im Rahmen der Aktionsdekade der Vereinten Nationen „Wasser – Quelle des Lebens 2005-2015“ im Jahr 2011 initiierte Kooperation zwischen Naturfreunden und den Österreichischen Bundesforsten (ÖBf) „Wasser:Wege – Österreichs Wasserschätze erhalten und erleben“ startete zum Weltumwelttag am 5. Juni ins zweite Themenjahr. „Bäche, Flüsse und Auwälder“ stehen nun ein Jahr lang mit Umwelt-bildungsveranstaltungen, Wanderungen und Fachexkursionen in ganz Österreich im Mittelpunkt.

Zum Auftakt wurde die im Rahmen der Kooperation zum Wasserlebensraum „Bäche, Flüsse und Auwälder“ erschienene Broschüre vorgestellt. „Wir wollen“, so Georg Erlacher, Vorstandssprecher der Österreichischen Bundesforste, „mit dieser Kooperation Wissen über diese einzigartigen Naturrefugien vermitteln und zu einem rücksichtsvollen Aufenthalt in der Natur anregen.“ Christian Baumgartner, Generalsekretär der Naturfreunde Internationale, ergänzt: „Denn nur was man kennt, schätzt und schützt man.“ Die Auftaktveranstaltung fand am 3. Juni 2012 im Schloss Eckartsau im Nationalpark Donau-Auen statt.


Broschüre „Bäche, Flüsse, Auwälder – verstehen, erleben, schützen“

Die Broschüre informiert über die Besonderheiten dieser Lebensräume sowie die Ansprüche der charakteristischen Tier- und Pflanzenarten und enthält wertvolle Tipps für ein verantwortungsbewusstes Verhalten in der Natur. Bäche, Flüsse und Auwälder bieten zahlreichen Arten, die für die Vielfalt unserer Ökosysteme unentbehrlich sind, einen unersetzlichen Lebensraum. „Auf unseren Flächen befinden sich zahlreiche Flüsse, Bäche, Quellen, Uferbereiche und Auwälder. Als Naturbetreuer und -bewirtschafter wissen wir“, betont Erlacher, „wie ökologisch sensibel diese Naturräume sind und wie wichtig es ist, sie für zukünftige Generationen zu erhalten.“

Auftakt in den Auwäldern des Nationalparks Donau-Auen
Der Nationalpark Donau-Auen und das Schloss Eckartsau bildeten den Rahmen für die Auftaktveranstaltung am 3. Juni 2012 zum Themenjahr „Bäche, Flüsse und Auwälder“. Das Schutzgebiet vor den Toren Wiens umfasst das größte, weitgehend intakte Augebiet Mitteleuropas. Die Bundesforste bringen rund die Hälfte des 9.300 Hektar großen Nationalparks ein, der neben urwüchsigen Auwäldern, Altarmen und Tümpeln auch Heißländen, Schotterbänke und andere wertvolle Lebensräume beherbergt. Dies ermöglicht eine in Mitteleuropa einmalige Artenvielfalt von rund 800 höheren Pflanzenarten, 30 Säugetier- und über 100 Brutvogelarten. „Auwälder gehören zu den am stärksten bedrohten Waldtypen Europas. Großflächige, naturnahe Auwälder sind selten geworden“, erklärt Baumgartner. Neben einer Ausstellung aus dem Wasser:Wege-Malwettbewerb 2011 standen Naturführungen im Augebiet rund um das Schloss für Kinder und Erwachsene auf dem Programm. Besonders die Kinder hat beim Erforschen und Entdecken der Au großen Spaß!

 

Die Broschüre kann kostenlos bei den Naturfreunden Internationale (judith.michaeler@nf-int.org) oder bei den Naturfreunden Österreich (regina.hrbek@naturfreunde) bestellt werden!

 

 

Wasser:Wege – Österreichs Wasserschätze erhalten und erleben

Die Kooperation „Wasser:Wege“ zwischen den Naturfreunden und den Österreichischen Bundesforsten macht seit 2011 auf die Besonderheiten von Gewässern und wassernahen Lebensräumen mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt aufmerksam und regt zu einem verantwortungsbewussten Freizeitverhalten an. Jedes Jahr steht ein neues Thema im Mittelpunkt gemeinsamer Aktivitäten, die von Familien über Jugendlichen bis hin zu Kindern unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Angeboten werden verschiedene Aktivitäten wie geführte Wanderungen, Rad- und Paddeltouren, Jugend-Workcamps, Renaturierungsprojekte und Informationsveranstaltungen. Gestartet wurde 2011 mit dem Schwerpunkt „Gletscher, Karst und Bergwälder“, es folgen „Seen und Uferzonen“ (2013) sowie „Moore und Bruchwälder“ (2014).    

ANZEIGE