Goldener Murmel 2012 - Die Sieger stehen fest

Auch 2012 wurde von der Naturfreundejugend der Umweltpreis "Goldener Murmel", für Kinder- und Jugendgruppen, die sich mit interessanten Aktionen für Natur und Umwelt einsetzen, vergeben.

Mit dem Umweltpreis „Goldener Murmel“ fördert die Naturfreundejugend jedes Jahr Kinder- und Jugendgruppen, die sich mit interessanten Aktionen für Natur und Umwelt einsetzen. Aus den Siegerprojekten der Bundesländer wurden von der Jury die österreichweiten PreisträgerInnen gewählt.

 

 

1. Platz: Unser Wald im Wandel der Jahreszeiten
(OG Weigelsdorf, NÖ)


Gemeinsam mit den ersten beiden Integrationsklassen der
VS Pottendorf wurde Kindern der Wald mit seinem
Jahreszeitenwandel erlebbar und wahrnehmbar gemacht
und den Kindern spielerisch vermittelt. An vier
waldpädagogischen Tagen, jeweils einer im Herbst, Winter, Frühling und Sommer, wurde der Unterricht dem Wald gewidmet. Die Kinder bildeten gemeinsam einen starken Baum, konnten als blinde Raupe den Wald begreifen, mit Naturmaterialien basteln oder eine Bohne beim Wachsen beobachten. Die Kinder erfuhren dabei, wie Tiere den Winter überleben, wie das Wasserleitungssystem der Bäume funktioniert oder welche Aufgaben die Blumen haben.
Viele bis dahin unbekannte Wald- und Bodenbewohner wurden von den Kindern entdeckt. Jedes Kind gestaltete eine Waldmappe und das Projekt wurde vor den Schulklassen präsentiert.


2. Platz: Garten-Schätze und Monsterhotel
(OG Schlierbach, OÖ) 


Unter dem Motto „Echte Kräuter wachsen auf der Wiese und nicht im Supermarkt“ wurden Kinder und Jugendliche auf die wertvollen Schätze in ihrer Heimat aufmerksam gemacht. Die „Hotelier-Gruppe“ ging mit Hammer, Nägeln, Brettern, Schrauben ans Werk und zimmerte ein Insektenhotel, in dem sie „Suiten“ für die kleinen „Monster“ einrichtete.

Die „Kräuterlinge- Gruppe“ sammelte in der Zwischenzeit frische Kräuter und verarbeitete diese mit Mörsern und
Schneidewerkzeug für Brotaufstriche und Kräutersalz.


3. Platz: Den Lebensraum Wasser entdecken
(Naturfreundejugend Vorarlberg)


Ziel des Projektes war es, die Kinder für den Lebensraum Wasser zu begeistern und zu sensibilisieren, ihnen Unterschiede der Gewässergüte und die Nahrungskette verstehbar zu machen. Mit Schreibzeug, Joghurtbecher, Bestimmungsbogen und Becherlupe ging es los. Zuerst entstanden wundervolle Monster-Zeichnungen eines Insektes, welches die Kinder noch nie gesehen hatten, nur anhand der Beschreibung. Dann wurden im Gewässer Tiere gesucht, gefunden und mit der Becherlupe genauer betrachtet und bestimmt. 

 

Die Bundesorganisation gratuliert allen Gewinnern recht herzlich!

Weitere Informationen

Kontakt

ANZEIGE