Naturfreunde-Umweltkonferenz: „Natur vermitteln – Artenvielfalt erleben, Herausforderungen und Chancen der Naturvermittlung“

Im internationalen Jahr der Biodiversität fand am 27. November 2010 in Salzburg die Naturfreunde-Umweltkonferenz mit dem Motto „Natur vermitteln – Artenvielfalt erleben, Herausforderungen und Chancen der Naturvermittlung“ statt.

Rund 80 Personen nahmen an der Konferenz teil und diskutierten über Naturvermittlung und die zukünftigen Herausforderungen zu diesem Thema!

 

Den Einstieg in die Konferenz machte Mag. Michael Proschek-Hauptmann (Geschäftsführer des Umweltdachverbandes) mit seinem Vortrag „Herausforderungen für den Naturschutz im 21. Jahrhundert“. Er zeigte ein recht düsteres Bild, und machte jedem Teilnehmer klar, dass die Artenvielfalt auf der Erde rasant abnimmt. So zeigt der „Farmland Bird Index 2010“, dass sich die Population der Kulturlandvögel in den letzten 10 Jahren um 30 % (!) verringert hat. Weiters machte er auf die ökonomischen Folgen des Biodiversitätsverlustes aufmerksam: Laut einer PwC-Studie (PricewaterhouseCoopers) kostete der Verlust durch Beeinträchtigung der Ökosysteme allein im Jahr 2008 2-4,5 Mrd USD. Fakt ist, dass eine Wiederherstellung von Ökosystemen viel teurer ist als dessen Schutz!

 

Mag. Heike Gruner, von den Naturfreunden Tirol, erzählte über Naturvermittlungsangebote, welche in Tirol angeboten werden. Besonders Familienangebote werden sehr gerne angenommen, denn die Natur ist sozusagen ein „Spiegel“ für Kinder und Angebote sollten daher eher einfach gestaltet werden.

 

Ing. Stefanie Dymak von den Österreichischen Bundesforste stellte das Moor-Allianz Projekt in den Alpen vor, in welchem  bedarfs- und zielgruppenspezifischer Erlebnis- und Bildungsangebote rund um das Thema Moor entwickelt werden. Ziel des Projekts ist es, ökologisch wertvolle Moorgebiete in Bayern, Tirol und Salzburg langfristig als Naturjuwele zu erhalten.

 

Mag. Christine Pühringer vom Naturschutzbund berichtete über das Projekt naturbeobachtung.at. Um zur Bewusstseinsbildung in Sachen Biodiversität beizutragen, sammelt der Naturschutzbund unter dem Motto „Sehen – erkennen – melden!“ Naturbeobachtungen aus ganz Österreich. Auf www.naturbeobachtung.at können alle Naturliebhaber Sichtungen von bekannten und häufigen, aber auch von seltenen und bedrohten Tieren und Pflanzen eintragen und damit einen wichtigen Beitrag zur konstanten Beobachtung der Bestände leisten.

 

DI Judith Michaeler stellte das Projekt „Natura Trails – Österreichs Naturschätzen auf der Spur“ vor. Natura Trails führen auf bestehenden Wegen durch für eine sanfte Freizeitnutzung besonders geeignete Natura 2000-Gebiete und stärken das Bewusstsein und Verständnis für den Schutz von charakteristischen Tieren, Pflanzen und Lebensräumen. Das Projekt wurde 2004 von der Naturfreunde Internationale (NFI) und den Naturfreunden Österreich als Pilotprojekt initiiert und seit 2006 in Kooperation mit der Österreichischen Bundesforste AG durchgeführt. Folder und sparsam eingesetzte Infotafeln dienen als Wegweiser, informieren über die charakteristische Tier und Pflanzenwelt der Region, vermitteln die biologische Vielfalt und laden zur Entdeckung der Gebiete ein. Ergänzend dazu ermöglicht ein webbasiertes Geocoaching-Tool auf www.naturatrails.net/geocoaching den Download von GPS-Daten und Zusatzinformationen zu den Natura Trails.

 

In der Podiumsdiskussion wurden die Herausforderungen und Chancen der Naturvermittlung erörtert. Die einhellige Meinung war, dass Naturvermittlung äußerst wichtig ist, und besonders in den Schulen und auch schon in Kindergärten angeboten gehört. Wichtig ist es auch, dass sich Naturschutzorganisationen vernetzen und gemeinsam versuchen Naturvermittlung anzubieten. Dadurch können viel mehr Personen erreicht werden. Naturvermittlung wird auch in Zukunft sehr wichtig sein, denn die Vielfalt unserer heimischen Pflanzen und Tiere zu kennen und zu erfassen ist die erste und somit wichtigste Voraussetzung für ihre dauerhafte Erhaltung. Zusammenfassend kann man sagen: „Nur das was ich kenne, kann ich schützen“, daher gehören Naturvermittlungsangebote auch zukünftig forciert.

 

Im Anschluss an die Konferenz, fand die Preisverleihung der Fotomeisterschaft „Countdown 2010 – Biodiversität“ der Naturfreunde Internationale statt (Details dazu  stehen links oben zum Anschauen bereit) .

 

 

ANZEIGE