UNESCO Auszeichnung für Naturfreunde und Bundesforste

Projekt WASSER:WEGE - Zum 2. Mal wurde ein Projekt der Naturfreunde (nach 2008 "Natura Trails")als österreichisches UN Dekadenprojekt von der UNESCO-Kommission ausgezeichnet!

In der Kooperation „Wasser:Wege – Österreichs Wasserschätze erhalten und erleben“ setzen sich Bundesforste und Naturfreunde seit 2011 aktiv für den Schutz und Erhalt sensibler Wasserwelten ein. Das gemeinsame Engagement wurde nun vom Fachbeirat der UNESCO „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ als Dekadenprojekt ausgezeichnet. Die Auszeichnung  wurde im Rahmen einer Festveranstaltung am 26. Juni 2013 im Naturpark Jauerling-Wachau entgegen genommen.

 

„Mit der Initiative „Wasser:Wege“ wollen wir Wissen über die Besonderheiten einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt im Lebensraum Wasser vermitteln und somit eine wichtige Voraussetzung für den Naturschutz schaffen“, freut sich Georg Erlacher, Vorstandssprecher der Bundesforste, über die Anerkennung von höchster Stelle. Die ÖBf betreuen und bewirtschaften 74 der größeren Seen im Land, mehr als 2.000 km Fließgewässer, über 470 Moore und zahlreiche Aulandschaften. „Wir wissen, wie ökologisch sensibel Wasserlebensräume sind und wie wichtig es ist, sie auch für zukünftige Generationen zu erhalten“, so Erlacher. Von Wasser geprägte Lebensräume üben eine besondere Anziehungskraft auf Erholungssuchende aus. „Wir möchten das Bewusstsein für Österreichs Gewässer und Feuchtlebensräume schärfen und sowohl Einheimische als auch Gäste zu einem rücksichtsvollen Aufenthalt in der Natur motivieren“, erklärt Andrea Lichtenecker, stv. Geschäftsführerin der Naturfreunde Internationale.

 

Projekt Wasser:Wege

Naturerleben spielt in Österreich dank seiner Vielfalt an naturnahen Landschaftsräumen eine große Rolle. Gerade Gewässerlebensräume üben eine besondere Anziehungskraft auf uns aus, wobei ein rücksichtsvoller Umgang mit der Natur in diesen sensiblen Gebieten besonders wichtig ist. Ziel des Projekts Wasser: Wege ist es, über die Besonderheiten von Gewässern und wassernahen Lebensräumen mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt aufmerksam zu machen und zu einem verantwortungsbewussten Freizeitverhalten anzuregen. Bis 2015 steht pro Jahr jeweils ein Lebensraumkomplex im Mittelpunkt. Den Start bildeten 2011 Gletscher, Karst & Bergwälder gefolgt von den Themen Bäche, Flüsse & Auwälder, Seen & Uferzonen sowie Moore & Bruchwälder.  Zu jedem Themenjahr wurde eine informative Broschüre herausgegeben, welche über die Besonderheiten der verschiedenen Gewässer informiert. Siehe unter "downloads".

 

Weitere Informationen sowie Veranstaltungstermine unter: www.wasser-wege.net 

 

UNESCO Auszeichnung für Bildung zur Nachhaltigkeit

Nachhaltige Entwicklung und Bildung für Nachhaltigkeit sind die zentralen Themen des 21. Jahrhunderts. Die UNO hat daher die Jahre 2005 bis 2014 zur Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgerufen, deren Umsetzung von der UNESCO – einer UN Teilorganisation – koordiniert wird. Um die Dekade und ihre Ziele in Österreich sichtbar zu machen, werden seit 2006 zwei Mal pro Jahr besondere Projekte von der Österreichischen UNESCO Kommission als UN-Dekadenprojekt prämiert. Diese Auszeichnung soll dazu beitragen, österreichische Beiträge bekannt zu machen und öffentliche Impulse im Bereich Nachhaltigkeit setzen. Kriterien für die Prämierung des Projekts Natura Trails durch eine Fachjury waren das umfassende Bildungskonzept für Nachhaltigkeit, die enge Zusammenarbeit mit den lokalen Akteuren sowie der Beitrag zu einer nachhaltigen Regionalentwicklung. Weitere Infos über die UN-Dekade sowie österreichische UN-Dekadenprojekte auf www.unesco.at.

ANZEIGE