Weltumwelttag 5. Juni! Ein Rückblick auf 2009

Naturfreunde setzen mit 100 Aktionen ein starkes Zeichen! 5. Juni 2009: Weltumwelttag

Der Weltumwelttag wurde am 5. Juni 1972, dem Eröffnungstag des ersten Weltumweltgipfels in Stockholm, vom United Nations Environment Programme (UNEP – Umweltprogramm der Vereinten Nationen) ins Leben gerufen. Seither finden an diesem Tag jährlich in weit mehr als hundert Ländern Tausende Veranstaltungen und Aktionen statt. Die weltweiten Initiativen rund um den Weltumwelttag sollen zeigen, wie die Menschheit den Wechsel hin zu einem klimafreundlichen Lebensstil und einer klimafreundlichen Wirtschaft schaffen können. Es soll das Bewusstsein für Umweltprobleme geschärft sowie auf die Gefahren der Klimaveränderung und auf die Notwendigkeit des Klimaschutzes hingewiesen werden.

 

2009 lautete das offizielle Motto: „Dein Planet braucht dich – gemeinsam den Klimawandel bekämpfen“!

Die Naturfreunde haben das ganze Wochenende vom 5. bis 7. Juni 2009 mit einem reichhaltigen Programm und mit Aktivitäten zum Klimaschutz mitgemacht.

Seit jeher engagieren sich die Naturfreunde für die Erhaltung der Natur, für den Klimaschutz und eine CO2-sparende sanfte Mobilität. Aus diese Grund stellten sie ihre Aktivitäten unter das Motto „auf die sanfte tour :-), 100 Aktionen zum Weltumwelttag“. Die Naturfreunde-Landesorganisationen und viele Naturfreunde-Ortsgruppen in ganz Österreich haben eine breite Palette von Veranstaltungen und Ausflügen vorbereitet. Das Angebot reichte von Radtouren, Wanderungen, Klettertouren und Bootstouren über Naturführungen und Exkursionen zu Umwelteinrichtungen bis hin zu Müllsammelaktionen.

Die Anreise zu allen Aktionen erfolgte „klimafreundlich“ mit Zug, Bus, Rad Straßenbahn oder zu Fuß.

 

In Wien wurden z. B. am 6. Juni groß angelegte Radsternfahrten organisiert, welche aufzeigen sollten, wie viel CO2 durch die Teilnahme an dieser sanften Tour eingespart worden ist. Gemeinsames Ziel aller Radsternfahrten war das Naturfreunde Freizeitzentrum Alte Donau wo ein großes Abschlussfest veranstaltet wurde. Das Programm spannte sich von einer spannenden Eisblock-Enthüllung im Rahmen eines Klimaschutzprojekts bis hin zu einem bunten Programm für Jung und Alt. Symbolisch für das eingesparte CO2 haben die Wiener Naturfreunde und die Wiener Umweltschutzabteilung MA 22 beim Abschlussfest im Naturfreunde Freizeitzentrum Alte Donau 500 Luftballons, jeder mit einem Umwelttipp versehen, in den Himmel steigen lassen. Damit werden die Themen „Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Energiesparen“ aus dem Kreis der Aktiven weit in alle Wiener Bezirke hinaus getragen. Die Luftballons bestanden natürlich aus einem umweltfreundlichen Material.

 

Ein Auto mit durchschnittlichem Verbrauch, produziert schon nach 150 gefahrenen Metern die Menge an CO2, die einen Luftballon prall füllen würde. RadfahrerInnen und WanderInnen hingegen bewegen sich lautlos und völlig „klimaneutral“ - und nebenbei ist diese Bewegung auch noch sehr gesund. Bei der Anreise zu einer Aktivität mit öffentlichen Verkehrsmitteln beträgt der CO2-Ausstoss nur ein Zehntel gegenüber einer Anreise mit dem Auto.

 

Die Naturfreunde haben an diesem Wochenende statt 10,2 t nur 1,2 t CO2 verbraucht (Annahme: 50 km Hin- und Rückreise pro Teilnehmer; Gegenüberstellung der durchschnittlichen CO2-Autoemissionen mit den durchschnittlichen CO2-Emissionen der öffentlichen Verkehrsmittel) und sparten somit rund 9 t CO2 ein. Es wurde gezeigt, dass eine gemeinsame öffentliche Anreise nicht nur Spaß macht, sondern auch fast 90 % CO2 einspart.

ANZEIGE