Skigebietsvergrößerungs-Wahn muss gestoppt werden

Salzburg, 26. November 2014: Naturfreunde lehnen Megaseilbahn in Flachau entschieden ab!Unsinniger Wettlauf um größte, schnellste und längste Talüberquerung in Österreich auf Kosten der Natur!

„Irgendwann ist genug! Es kann nicht immer mehr, immer größer, immer schneller sein. Die Dichte an Skiliften in Salzburg hat schon jetzt eine Dimension erreicht, die aus Sicht des Naturschutzes nur mehr schwer zu rechtfertigen sind. Einen weiteren Ausbau, wie er derzeit mit einer Mega-Gondelbahn in Flachau geplant ist, lehnen die Naturfreunde Salzburg entschieden ab“, stellt die Naturschutzreferentin der Naturfreunde Salzburg, Sophia Burtscher, klar.

 

„Es ist völlig irrsinnig 60 Millionen Euro in dieses technisch höchst aufwendige Gondelprojekt zu investieren. Das Wintersportland Salzburg hat schon jetzt modernste Skigebiete mit leistungsstarken Lift- und Gondelsystemen. Was Salzburg viel mehr braucht als immer neue Lifte und Gondeln sind leistbare Tarife für Kinder, Jugendliche und Familien in den vorhandenen Skigebieten. Wenn nur ein Teil dieser 60 Millionen Euro dafür eingesetzt würde, brächten wir Salzburg vieles weiter.  Anstatt  in naturschutzrechtliche und wirtschaftlich bedenkliche Gondelprojekten zu  investieren, schützen wir die Umwelt und unterstützen wir die Familien!“, fordert  der Vorsitzende der Naturfreunde Salzburg Andreas Haitzer.

ANZEIGE