Folder "Kleinwasserkraftwerke - nicht um jeden Preis!"

Besonders nicht auf Kosten naturnaher Fließgewässer in sensiblen Gebieten!

Fossile Energieträger werden in absehbarer Zeit nur mehr eingeschränkt zur Verfügung stehen, die Nutzung fossiler Energiequellen wird daher immer teurer werden. In Zukunft werden die Industrieländer - sofern sie nicht auf erneuerbare Energieträger setzen - mit weniger Energie auskommen müssen. Das Gebot der Stunde lautet daher: Energieeffizienz steigern, Energie sparen und auf erneuerbare Energieträger umsteigen.

 

Der österreichische Umweltdachverband und seine Mitgliedsorganisationen fordert, dass in Österreich bis 2050 Treibstoffe, Strom und Wärme zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen stammen sollten. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, muss die Nutzung von erneuerbaren Energiequellen dringend forciert werden. Aber NICHT UM JEDEN PREIS!

 

Der Druck auf noch unverbaute heimische Flüsse wächst. Daher haben die Naturfreunde Österreich ein Positionspapier für die Nutzung von Energie aus Kleinwasserkraftwerken verfasst und Kriterien entwickelt, um den Naturschatz Wasser auch für kommende Generationen zu sichern. 

Bei der Errichtung von neuen Wasserkraftwerken müssen die ökologischen Rahmenbedingungen berücksichtigt werden.
Stück
ANZEIGE