umwelt.naturfreunde.at

Hochangerschutzhaus: Eierschwammerl mit Semmelknödel

 

Hochangerschutzaus

 

Das Hochangerschutzhaus liegt auf 1312 m Seehöhe am Brucker Hochanger in den Norischen Alpen und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Es ist von Bruck an der Mur in etwa 2,5 Std. Gehzeit erreichbar. Das Haus hat von Anfang Mai bis Ende Oktober täglich geöffnet; mittwochs Ruhetag. Von Ende November bis Ende April ist es freitags, samstags sowie an Sonn- und Feiertagen geöffnet; in den Weihnachts-, Semester- und Osterferien täglich geöffnet.

 

 

Kontakt: Elisabeth Schwaiger, Tel.: 0 38 62/331 32 (Hütte), Mobil: 0664 88381470; E-Mail:

office@schutzhaushochanger.at

Homepage: http://www.schutzhaushochanger.at

 

Im Dezember 2014 wurde dem Hochangerschutzhaus das Österreichische Umweltzeichen verliehen.

 

Kulinarisches Konzept

Die Wirtin des Hochangerschutzhauses legt viel Wert auf saisonale Produkte und ist in der ganzen Region für ihr köstliches, vor allem traditionelles Essen bekannt. Das Angebot ist nicht sehr groß, aber alle Tagesgerichte werden immer frisch gekocht. Auf einer Tafel steht, was es am jeweiligen Tag zur Auswahl gibt. Wenn ein Gericht aus ist, wird es von der Tafel gelöscht.


 

Eierschwammerlsauce mit Semmelknödeln

 

 

Die Knödel

Zutaten für 4 Portionen

250 g Semmelwürfel (aus ca. 5 altbackenen Semmeln)

250 ml Milch

2 Eier

2 EL Mehl

1 Bund Petersilie

1 Zwiebel

2 EL Öl

Salz, Pfeffer  

 

Zubereitung

 

1. Petersilie waschen und fein hacken. Die Zwiebel schälen, fein schneiden und in einer Pfanne mit Öl leicht andünsten (nicht braun werden lassen!). Petersilie beigeben und kurz mitdünsten. Dann die Pfanne vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

 

2. Die altgebackenen Semmeln in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Milch erwärmen, mit den Eiern verquirlen und über die Semmelwürfel gießen; auch das abgekühlte Zwiebel-Petersilien-Gemisch und das Mehl zu den Semmelwürfeln geben. Die Semmelmasse mit Salz und Pfeffer würzen und alle Zutaten gut verkneten. Den Teig nun eine halbe Stunde rasten lassen.

 

3. In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Mit nassen Händen beliebig große Knödel formen und ins Wasser geben; bei leicht köchelndem Wasser 20-30 Min. (je nach Größe) ziehen lassen.

 

Die Sauce

Zutaten für 4 Portionen

250 g Eierschwammerl (im besten Fall selbst gepflückt)

1 Zwiebel

125 ml Sauerrahm

250 ml Rindssuppe

1 TL Mehl

1 EL Crème Fraîche

2 EL Petersilie, fein gehackt

1 EL Öl oder Butter

Salz, Pfeffer

12 Cocktailparadeiser (zum Garnieren)

 

Zubereitung

 

1. Zwiebel schälen, fein schneiden und in einer Pfanne in Öl oder Butter hell anschwitzen. Die gut geputzten Eierschwammerl und 1 EL fein gehackte Petersilie beigeben und einige Minuten dünsten lassen.

 

2. Die Rindssuppe mit dem Sauerrahm und dem Mehl verquirlen und die Sauce damit ablöschen. Einmal kurz aufkochen lassen und dann vom Herd nehmen. Mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

 

3. Vor dem Servieren die Sauce mit Crème Fraîche verfeinern. Die Sauce auf die Teller verteilen und die verbliebene gehackte Petersilie darüber streuen. Zum Garnieren die gewaschenen Cocktailparadeiser halbieren.

 

 

Tipp

Lebensmittel sind viel zu wertvoll, um sie wegzuwerfen. Man soll sich daher schon im Vorfeld überlegen, welche kreativen Rezepte mit übrig gebliebenen Speisen möglich sind. Falls mehrere Portionen nicht gegessen werden, friert man sie am besten ein. Dann hat man etwas Leckeres, wenn es mal schnell gehen muss!

 

 

Mitglied Werden